Integrationskurse Deutschsprach- und Orientierungskurs

Zielgruppe

Für Ausländer, Spätaussiedler und EU-Bürger werden Integrationskurse nach dem neuen Zuwanderungsgesetz angeboten.

Aufbau

Die Kurse setzen sich zusammen aus einem Deutschkurs mit 600 und einem Orientierungskurs mit 45 Unterrichtseinheiten. Die Akademie für Bildung und Integration bietet einen kostenlosen Einstufungstest vor dem Beginn der Kurse an. Die Sprachkurse sind in Module gegliedert. Jeder Teilnehmer kann nach dem jeweiligen Modulende den Kursträger wechseln. Um das Sprachlernen individuell zu gestalten, bestehen die Kurse aus 6 Abschnitten mit unterschiedlichen Leistungsstufen von A1 bis B1.

Ziele

Ziel des Deutschkurses ist, dass die TeilnehmerInnen (TN) das Niveau B1 des Europäischen Referenzrahmens erreichen und die Prüfung zum Zertifikat „Deutsch als Fremdsprache“ erfolgreich ablegen können. Dieses Sprachniveau versetzt die TN in die Lage, sich im Alltag selbstständig zurechtzufinden, Gespräche zu führen und sich schriftlich korrekt auszudrücken.

Wer die Abschlussprüfung besteht, erhält das Zertifikat Integrationskurs. Wer die Prüfung nicht besteht, aber das Niveau A2 erreicht hat, hat Anspruch auf weitere 300 Unterrichtseinheiten. Wer das Niveau A2 nicht erreicht, hat keine weiteren Ansprüche.

Die Orientierungskurse vermitteln Kenntnisse über deutsche Kultur, Geschichte, Rechtsordnung, politische Struktur sowie über den deutschen Sozialstaat.

Alphabetisierungskurse

Bei Bedarf können Alphabetisierungskurse angeboten werden, das heißt dem Integrationskurs werden ausführliche Vorkurse vorangestellt, die insgesamt bis zu 945 Stunden umfassen können.

Die Alphabetisierungskurse werden gegebenenfalls mit Kooperationspartnern durchgeführt.

Die Akademie für Bildung und Integration Fulda bietet:

∙ motivierte und qualifizierte Kursleiter (zugelassene Integrationslehrer und –lehrerinnen mit Deutsch als Muttersprache)

∙ offene und freundliche Lernatmosphäre

∙ kreative, innovative Methoden

∙ modern ausgestattete Unterrichts- und EDV-Räume

∙ individuelle Beratung und Betreuung

∙ Qualitätsmanagement: Wir sind vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) offiziell als Träger für Integrationssprachkurse

zugelassen und verfügen über regelmäßige Erfahrungen mit Sprachunterricht seit dem Jahr 1998.

Rechte und Pflichten

Ausländer mit einer auf Dauer angelegten Aufenthaltsgenehmigung und Spätaussiedler, die nach dem 01.01.2005 nach Deutschland gekommen sind, haben Anspruch auf einen Integrationskurs. Ausländer, die schon vor dem 01.01.2005 in Deutschland waren und über eine auf Dauer angelegte Aufenthaltsgenehmigung verfügen, können einen Antrag auf

Zulassung zum Deutschkurs stellen. Auch Angehörige von Spätaussiedlern, die nach § 8 BVFG (Bundesvertriebenengesetz) eingereist sind, können die Teilnahme beantragen. Für diese Personengruppen gibt es spezielle Fördermöglichkeiten nach dem Zuwanderungsgesetz (siehe unter der Rubrik Kosten).

Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache sowie der Rechts- und Gesellschaftsordnung sind künftig Voraussetzungen für den Erhalt eines Daueraufenthaltsrechts. Die Frist zur Einbürgerung wird bei erfolgreicher Teilnahme an einem Integrationskurs von 8 auf 7 Jahre Aufenthalt verkürzt. Wer zu einem Integrationskurs verpflichtet wurde, muss regelmäßig am

Kurs und am Abschlusstest teilnehmen. Wer dies nicht tut, muss mit einschneidenden Maßnahmen wie Verweigerung der Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis, Kürzung von Sozialleistungen usw. rechnen.

Kosten und Förderung

Integrationskurse werden vom BAMF gefördert; allerdings muss ein Eigenbeitrag von 1 € je Unterrichtsstunde vor Beginn eines jeden Kursabschnitts entrichtet werden, auch wenn ein oder mehrere Stunden versäumt werden.

Von diesem Eigenbeitrag kann befreit werden, wer

∙ Leistungen nach SGB II (z. B. Arbeitslosengeld II, „Hartz IV“) oder

∙ Leistungen nach SGB XII (z. B. Sozialhilfe)

bekommt. Dem Antrag auf Befreiung muss der jeweilige Bescheid in Kopie beigefügt werden.

Zuwanderer ohne Berechtigung oder Zulassung durch das BAMF können auf eigene Kosten an Integrationskursen teilnehmen. Sie müssen 2,35 € je Unterrichtsstunde bezahlen. Auf Antrag kann auch dieser Beitrag auf 1 € je Stunde gesenkt werden.

Unter bestimmten Voraussetzungen (in der Regel bei Beziehern von Leistungen nach SGB II oder XII) kann ein Fahrtkostenzuschuss gewährt werden.

Wer innerhalb von 2 Jahren den Kurs erfolgreich (mit bestandener Prüfung) abgeschlossen hat, kann auf Antrag die Hälfte des Eigenbeitrags vom BAMF zurückerhalten.

Kursbeginn, Dauer, Unterrichtszeit- und ort, Anmeldung

Der voraussichtliche Kursbeginn wird bei der Anmeldung mitgeteilt. TN warten in der Regel nicht länger als 2 Monate. Es besteht ein Anspruch auf einmalige Teilnahme. Der Kurs dauert in der Regel ca. 7 Monate. Unterrichtszeiten sind

∙ Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr

Kursort ist die Akademie für Bildung und Integration, Buttermarkt 12, 36037 Fulda. Hier können sich Interessenten auch anmelden.

Weitere Informationen unter

Tel. 0661 9013897,

Fax 0661 509780

Abi-fulda@gmail.com

www.abi-fulda.de