Tätigkeitsbericht 2014/2015

Am 10.07.2016 fand die Mitgliederversammlung statt, bei der der neue Vorstand gewählt wurde. Empfehlung der Versammlung wurde umgesetzt. Folgende Schwerpunkte wurden bei der Versammlung am 08.06.2014 empfohlen:

Der Schwerpunkt der Vereinstätigkeit sollte weiterhin in den Bereich Integration- und Kulturförderung, u.a. auch durch das Angebot von Integrations- und Sprachkursen, liegen. Diese sollten möglichst erweitert werden.

Die Kooperation mit dem Bildungsangebot in der Türkei soll weiterhin gepflegt werden. Trotz eines EuGH Urteils, müssen Ehegatten aus der Türkei, weiterhin die Deutschkenntnisse im Niveau A1 nachweisen. Angesichts dieser Angelegenheit fühlen wir uns verpflichtet, diese Kooperation fortzuführen.

Die folgenden Aktivitäten sollten bestehen bleiben:

  • Deutsch für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Intensivdeutschkurs
  • Allgemeine soziale Betreuung
  • Mitgehen bei Behörden und Übersetzungshilfe
  • Betreuung Jugendlicher bei der Ausbildungsplatzsuche und bei
    • Schulproblemen
    • Allgemeine Arbeitsbetreuung
  • Spezielle Integration von ausländischen Frauen
  • Förderung der Kultur in freier Religionsausübung
  • Beratung und Betreuung von Flüchtlingen

 

Unsere Gemeinde hat die allgemeine soziale Betreuung, wie oben einzeln aufgeführt, ununterbrochen durchgeführt. Die Einzelheiten, wie viele Leute wir betreut und denen wir geholfen haben, können wir wegen der täglichen Vielzahl von Besuchen nicht protokollieren. Dafür fehlen weiterhin Arbeitskräfte.

Wegen des großen Flüchtlingszustroms nach Deutschland Ende 2015 und Anfang 2016, fühlten wir uns verantwortlich, diesen Menschen bei ihrer Integration in großem Maße behilflich zu sein. Dieses haben wir im Rahmen unserer Möglichkeiten realisiert.

Wir haben uns am 18. Und 19.10.2014 an der Veranstaltung „Noch viel mehr vor – Politische und Soziale Partizipation der kurdischen Jugendlichen in Deutschland“ in Königswinter beteiligt.

Wir haben am 13.12.2014 ein Solidaritätskonzert im Cafe Ideal in Fulda unterstützt. Wobei auch andere Beteiligte diese Veranstaltung unterstützt haben.

Unser ehemaliger Vorsitzender Abdurrahim Demir unterstützte im Februar und März 2015

7 Wochen lang die Grünhelme in den Kurdischen Flüchtlingscamps im Nordirak, in denen sich Hunderttausende Flüchtlinge, die vor den IS- Terroristen geflüchtet waren, aufhielten.

Am 16.03.2015 und 16.03.2016 hielten wir unsere jährliche Gedenkfeier in unseren Räumen anlässlich des Giftgasanschlages 1988 auf die Stadt Halabdscha im Nordirak.

Zusammen mit der Deutsch-Kurdischen Gesellschaft in Gießen haben wir am 20.03.2015 mit dem traditionellen Newroz-Fest das neue Jahr und den Frühling begrüßt. Viele Teilnehmer aus unterschiedlichen Nationen, darunter Gießener Kommunalpolitiker/innen, Gäste aus Wirtschaft und öffentlichem Leben in Gießen, feierten bei Musik, Speis und Trank im Alten Schloss in Gießen. Diese Veranstaltung haben wir unterstützt und teilgenommen. Außerdem haben wir auch im Jahr 2016 die Veranstaltung mitgestaltet.

An dem Internationalen Arbeitertag, haben wir uns in Fulda am 01.05.2015 / 01.05.2016 an der Bündnis Veranstaltung beteiligt.

Im Rahmen der Interkulturellen Woche 2014 und 2015 hat unsere Gemeinde den Ausländerbeirat der Stadt Fulda stark unterstützt und sich an dem Internationalen Fußballturnier beteiligt.

Unsere Gemeinde hat die Ausländerbeiratswahl 2015 unterstützt und mitgestaltet. Daraufhin haben wir uns stark dafür eingesetzt, damit Menschen aus vielen Kulturen im Ausländerbeirat beteiligt sind.

Unsere Gemeinde hat sich im Jahr 2015 und 2016 an den von der Agentur für Arbeit angebotenen Einsteigerkursen für Flüchtlinge beteiligt und diese mit zwei Kursen erfolgreich durchgeführt. Dank dieser zwei Kurse konnten wir für unsere Gemeinde einen guten finanziellen Gewinn erzielen. Mit diesen Finanzen konnten wir unsere Gemeinderäume renovieren und unsere Integrationskursangebote stark erweitern. Die Anzahl unserer Kursteilnehmer konnten wir somit verdreifachen. Unsere Erwartungen für 2016 und 2017 zeigen, dass wir 4 Kursgänge aufrechterhalten und erweitern werden. Somit zeigen wir unsere aktive Verantwortung gegenüber der Mehrheitsgesellschaft. Diese Aktivitäten dienen einem guten Zusammenleben von Migranten und Deutschen.

Am 09.07.2016 haben wir uns stark am Fest der Kulturen in Fulda, das von dem Ausländerbeirat der Stadt Fulda veranstaltet wurde, beteiligt.

Die kostenfreien Deutschkurse für Menschen ohne Förderung wurden weiterhin aufrechterhalten. Zurzeit haben wir zwei pensionierte Deutschlehrer, die diesen Kurs leiten. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter/in sind Deutsche. Die Kursleiter haben die Tätigkeit kostenlos durchgeführt.

Im Jahr 2014, 2015 und Halbjahr 2016 haben insgesamt 4 Studentinnen und 1 Student von der Fachhochschule Fulda bei uns Praktikum gemacht. Diese haben einen Einblick in den praktischen Integrationsprozess erhalten. Und konnten somit einigen Flüchtlingen und Migranten behilflich werden. Diese Tätigkeit war für die Studenten eine Hilfe für ihren weiteren Berufsweg.

Unsere Gemeinde beteiligt sich weiterhin als aktives Mitglied des Integrationsnetzwerkes der Stadt und des Landkreises Fulda.

Der Vorstand hat aktiv an Ausländerbeiratssitzungen und -aktivitäten teilgenommen.

Der Tagestreff konnte und sollte weiterhin aufrechterhalten werden. Er dient der Kontaktpflege der Kurdischen Landsleute und anderen Menschen mit Migrationshintergrund.

Dank der Zusammenarbeit mit dem Landkreis Fulda haben wir immer wieder Ein-Euro-Jobber für das Büro und für die hauswirtschaftliche Tätigkeit.

Unsere Gesamteinnahmen zum 31.12.2014 waren … und 31.12.2015 … . Somit können unsere Mitglieder feststellen, dass unsere finanzielle Situation sich stetig verbessert hat.

Das Geld für die zwei Einsteigerkurse von der Agentur für Arbeit ist mittlerweile eingeflossen. Dank dieses Geldes können wir weitere Lehrkräfte für Deutschkurse, Nachhilfe einstellen und unsere Aktivitäten ohne Probleme im Laufe des Jahres 2017 durchführen.

Schreibe einen Kommentar